Letztes Feedback

Meta





 

Windstaerke...

6-7, also etwa 50 km/h, ist kein Drachenwetter mehr - das haben wir heute gelernt. Nach dem Mittagessen haben wir uns trotz des starken Windes an den Strand gewagt, um ein letztes Mal am Meer zu sein (denn morgen ist ja unser Abreisetag). Schon am Strandaufgang peitschten uns die Sandkörner entgegen, aber Felix wollte unbedingt weiter, um seinen Drachen einem Extremtest zu unterziehen. Und die besonders jodhaltige Luft des aufgewühlten Meeres ist ja bekanntlich ausserordentlich gesund und vielleicht wirkt das Sandstrahlpeeling bei mir auch noch hautverjüngend... Wir haben am Strand allerdings nach kurzer Zeit Sand in den Augen und retten uns in einen Strandkorb. Der Drachen wird ausgepackt, ein bisschen Leine gegeben - und weg ist der Drachen... Der Wind hat ihn uns einfach aus der Hand gerissen. Glücklicherweise streben leinenlose Drachen immer schnell dem Boden entgegen und so wickelte sich unser Drachen um einen Strandkorb in der Nähe. Wir brechen das Drachen-Extremtesting ab und verbringen den Rest der Zeit lieber in der "Strandhalle" hoch oben auf einer Düne und geniessen ( ohne Sand in den Augen) den tollen Blick aufs aufgewühlte Meer. Nach dem Abendessen heißt es dann: Kofferpacken oder die Kunst, alles irgendwie wieder in die Koffer hineinzubekommen, was man mitgebracht hat... (Donnerstag, 19.07.2012)

19.7.12 20:33

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen